nachhaltige Entwicklung

Energienutzung

Der Energieverbrauch unseres Produktionssystems verursacht keine direkten Emissionen in die Atmosphäre. Wir minimieren unseren Energieverbrauch, indem wir während unserer Produktionsprozesse, die mit Strom betrieben werden, nicht heizen.

Wir sind stolz darauf, dass wir zu 100 % mit europäischer Wasserkraft versorgt werden und streben an, dies in naher Zukunft durch die Umstellung auf erneuerbaren Strom aus Wind- und Sonnenenergie noch zu übertreffen. Im Jahr 2020 betrug die Gesamtmenge des auf Anlagenebene verbrauchten Stroms 98,77 MWh.

Wir verwenden Erdgas, um unsere Fertigungsanlage zu heizen, was jährlich etwa 50 tCO2e* an indirekten Gesamtemissionen verursacht.

*Dies ist eine Schätzung, die mithilfe eines Emissionsfaktors (tCO2e/Brennstoffeinheit) vorgenommen wurde.

Die Verwaltung unseres Wasserverbrauchs ist für uns eine Priorität, da Wasser ein integraler Bestandteil unserer Geschäftsaktivitäten ist und wir daher versuchen, unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Um dies zu erreichen, haben wir in ein Regenwassersammelsystem investiert, das wir kürzlich durch die Erweiterung unserer Einrichtungen ausgebaut haben.

Im Jahr 2020 wurden 1855m³ Regenwasser auf unserem Dach gesammelt, was 55% unseres gesamten Wasserverbrauchs entspricht. Das bedeutet, dass weniger als die Hälfte (1490m³) für die Herstellung unserer Produkte aus dem städtischen Wassernetz entnommen wurde. Dank unserer Wassernutzung in einem geschlossenen System leiten wir während der Produktionsphase kein kontaminiertes Wasser in die Abwässer ab.

Wasser für den häuslichen Gebrauch wird aus dem städtischen Netz entnommen und beträgt 339m3, dieses Wasser wird dann in die kommunale Kläranlage geleitet.

Das Referenzrisiko für Wasserstress für unsere Produktionsstätte in Bissen wird gemäß dem “WRI Aqueduct Water Risk Atlas” als “mittel-hoch” eingeschätzt, wobei das Hauptwassereinzugsgebiet der Rhein ist. 

Wasserverbrauch

Soziale Fairness

Bei FLOWEY® sorgen wir uns um unsere sozialen Auswirkungen und um unsere Mitarbeiter. Auf Unternehmensebene ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiter gehört werden und sich frei fühlen, etwaige Bedenken zu äußern, die sie haben könnten. Der Umgang mit solchen Anliegen wird durch interne Verfahren sichergestellt, die von unserer Menschenrechtspolitik geleitet werden.

Auf der Ebene unserer Zulieferer konzentriert sich unser Verhaltenskodex für Zulieferer auf ethische Aspekte der Beschaffung, wie die Einhaltung nationaler Gesetze und Vorschriften, Menschenrechte, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz sowie Diskriminierung und Vielfalt.

Wir kümmern uns um alle unsere Stakeholder, die Bedenken und Kommentare zu sozialen Aspekten über unser Beschwerdeformular weiterleiten können.

Sobald es ausgefüllt ist, muss es an die folgende E-Mail-Adresse gesendet werden info@flowey.com, wo die Beschwerde so schnell wie möglich bearbeitet wird. Wir bemühen uns, diese Art von Problemen im Dialog zu lösen. Rechtsmittel werden von Fall zu Fall angeboten. Personen, die dieses Verfahren nutzen, sind durch unsere Nichtvergeltungsrichtlinie geschützt, die auf Anfrage erhältlich ist (info@flowey.com).

Um unsere Entwicklung im Bereich der sozialen Gerechtigkeit zu unterstützen, arbeiten wir daran, gesunde und faire Praktiken in unserem Unternehmen zu gewährleisten. Dies geschieht durch die kontinuierliche Schulung unserer Mitarbeiter in Bezug auf eine bessere Kenntnis chemischer Risiken und die Sensibilisierung für das Thema Vielfalt und Zusammenleben.

Anzahl der Lieferanten nach Land des Einkaufs

Bei diesen Berechnungen werden alle direkten Lieferanten/Vertriebshändler sowie die Lieferanten der Endfertigung berücksichtigt. Es werden nur die Lieferanten von Rohstoffen und Verpackungen berücksichtigt.